Wirklichkeit, wird sie in Wörter gegossen, kommt als eine verwandelte auf mich zu.
Schaffen Wörter nicht auch neue Wirklichkeit?
Wort und Welt miteinander verwoben – ist ein Netz, ein tragendes – ist eine Decke, eine wärmende – ist eine Haut, eine umhüllende.

Und dann ist da noch das tiefste Wort – das Schweigen.
Das Schweigen in allen Dingen finden …

Ich beginne zu lesen, ich beginne zu schreiben – es wirkt, es wird wirklich.
Mein Leben beginnt wieder von mir zu handeln. Und still zu werden …

(Immer noch in Berlin. Nun aber bald am Meer. Ganz bald. Ganz wirklich.)

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s